Sterbe- und Trauerbegleitung

Begleiten, organisieren, entlasten durch Abschied, Trauer und Neubeginn 

Wenn sich das Sterben bereits in jungen Lebensjahren als unheilbare Krankheit ankündigt, ist der Alltag für Betroffene, deren Familie und nahestehende Freunde besonders schwierig. Schmerz, Ängste, Organisatorisches und das ausserordentliche «Überleben auf Zeit» fordern alle Sinne und zehren an den Kräften. 

Wenn ein Todesfall ganz plötzlich eintrifft, kann das die Angehörigen ebenfalls enorm belasten. Die Zeit des Abschieds ist über das Sterben hinaus neben emotionalem Schmerz mit vielfältigen Aufgaben und Entscheidungen verbunden. 

Was zählt sind Momente der Leichtigkeit

  • schnell, unkompliziert, unbürokratisch entlastet
  • Herzensdinge und Freude erleben
  • Wünsche im Todesfalle klären
  • Lebensstationen zusammentragen
  • letzte Ruhestätte, Friedhof oder Ort in Natur finden
  • Bestattung, Beisetzung, Trauerfeier etc. begleiten, planen und organisieren
  • Administratives und Amtsgänge erledigen

Wer sich in seiner Trauer persönliche Begleitung gönnt, kann Zeit und Raum für Gefühle und gemeinsame Stunden gewinnen, kann das Unbegreifliche anders verarbeiten

Kinder und Jugendliche trauern anders

Wenn in jungen Familien Mutter oder Vater oder ein Kind schwer krank ist – vielleicht stirbt, ist die Familie oft sehr auf sich alleine gestellt. Vor allem während des Abschiedes kann das Fach- und Sachwissen professioneller Trauerbegleitung gute Entlastung bieten.


rita-schnyder.jpg

Ich begleite und unterstütze Sie bei Ihrer Abschiedsplanung zu Lebzeiten und im Trauerfall.

Fragen kostet nichts. Gerne antworte ich, unkompliziert und auch kurzfristig:
Rita Schnyder –  FiniVita:  041 240 90 01 oder begleiten@finivita.ch